St. Rochus-Schützenbruderschaft Wahlen

gegründet 1929

1. Vorsitzender: Joachim Hees
2. Vorsitzende: Maria Dengler

Kassiererin: Maria Krahe-Lauscher
Schriftführerin: Petra Hees
Schießmeister: Andreas Wittig
Frauenvertreterin: Silke Krahe
Jungschützenmeister: Dieter Krahe
Kommandant: Lothar Krahe

Präses: Pater Wieslaw Kaczor
Die Schützenbruderschaft wurde im Jahre 1929 von elf jungen Männern, unter dem Namen ”St. Sebastianus-Schützenbruderschaft Wahlen“, gegründet.

Auf einen Antrag bei der damaligen Gemeinde Wahlen wurde den Schützen ein geeignetes Grundstück, ”An der Hardt“ in Wahlen, zur Verfügung gestellt, welches später von der Bruderschaft erworben wurde.

Im Frühjahr 1933 beschlossen die Schützenbrüder unter ihrem damaligen Vorsitzenden Johann Hövel, auf dem Gelände einen Scheibenschießstand sowie einen Preisvogelschießstand zu errichten.

Das erste Schützenfest fand im kleinen Rahmen am 2. September 1934 unter Beteiligung der benachbarten Bruderschaften statt.
In der Jahreshauptversammlung 1936 beschloss die Mitliederversammlung, sich nach St. Rochus (Schutzpatron der Kapelle Wahlen) umzubenennen.

Seit dieser Zeit wird die Schützenbruderschaft unter dem Namen ”St.Rochus-Schützenbruderschaft Wahlen“ geführt.
Noch im gleichen Jahr wurde die Bruderschaft Mitglied des Bezirksverbandes Schleiden, dem sie bis zum heutigen Tage angehört.
Auf dem Schützenfest, welches am ersten Sonntag im August 1936 stattfand, wurde zum ersten Mal ein Schützenkönig der St. Rochus-Schützenbruderschaft ausgeschossen. Traditionsgemäß findet bis heute noch immer das Schützenfest am ersten Sonntag im August statt.

1939 wurden die meisten Schützen zur Wehrmacht einberufen, wodurch die Bruderschaft bis zum Jahre 1951 ruhte.
Im Januar 1952 wurde die St. Rochus-Schützenbruderschaft Wahlen mit 18 Mitgliedern wieder neu ins Leben gerufen und trat gleichzeitig dem ”Bund der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften“ bei.

Im Jahre 1961 wurde eine Jungschützenabteilung gegründet, die in jedem Jahr ihren Prinzen ausschießt. 1980 kamen die Schülerschützen dazu.

In der Generalversammlung 1964 beschloss die Mitgliederversammlung ein für sie geeignetes Schützenhaus mit einer entsprechend modernen Schießanlage zu bauen. 1965 wurde mit dem Bau des Schützenhauses begonnen. Alle Mitglieder haben in Eigenleistung dazu beigetragen, das Schützenhaus zu erstellen.

Vom Vorstand der Bruderschaft wurde 1978 vorgeschlagen, Schützen-schwestern in die Bruderschaft aufzunehmen; der Antrag wurde von der Mitgliederversammlung befürwortet.

Im Jahre 1979 feierte die St. Rochus-Schützenbruderschaft in Verbindung mit dem Bezirksfest ihr 50jähriges Bestehen.

1989 wurde mit der Erweiterung des Schützenhauses, dem überdachten Vogelstand und dem Anbau einer neuen größeren Toilettenanlage begonnen und in Eigenleistung eine stattliche Schützenplatzanlage errichtet.

Im Jahre 2000 wurde eine neue Fahne angeschafft, welche nach dem Stil der alten Fahne gestaltet wurde. Diese Fahne wurde dann beim Bezirksschützenfest am 6. August 2000 in der Wahlener Kirche geweiht, ebenso wurde auch die neue Schülerprinzenkette eingesegnet.

2003 wurde der noch ausstehende Thekenausbau fertig gestellt, so das nun neben dem Schießsport alles für die Gemütlichkeit geschaffen wurde.

Aus der Bruderschaft gingen seit ihrem Bestehen neun Bezirkskönige und zwei Bezirksprinzen hervor, außerdem wurden auf Bezirksebene viele Wanderpokale erfolgreich errungen.

Zur Zeit führen 15 Schützenschwestern, 23 Schüt¬zenbrüdern, 4 Jungschützen und 9 Schülerschützen (zzgl. 12 inaktive Männer und 2 inaktive Frauen) die Tradition des Vereins weiter.